Projektwoche "Demokratie & Toleranz"

In der Woche vom 15. April bis zum 19. April beschäftigten wir uns gemeinsam mit dem Thema "Demokratie und Toleranz" an unserer Schule.

4a - Bildergeschichten

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Ausbildungsmesse 

an der Mittelschule Rott a. Inn


Der Gewerbeverband des BDS Rott (Bund der Selbständigen) veranstaltete zum siebten Mal eine Firmen-Präsentation zur Berufswahl für die Schüler der Mittelschule in Rott. Mehr als 30 Betriebe präsentierten ihre Unternehmen und die angebotenen Ausbildungsberufe in der Sporthalle. 



Personalverantwortliche und Azubis der Unternehmen informierten die Schüler und entwickelten konstruktive Ideen, um das Interesse der Schüler für eine Ausbildung zu wecken. Der Gewerbeverband Rott spendierte Getränke und einen kleinen Imbiss.

Besonderes Highlight ist jedes Mal das „Speed-Dating“, bei dem die Unternehmer innerhalb kürzester Zeit einzelne Schüler kennenlernen und die Vorteile einer Ausbildung in ihrem Unternehmen persönlich präsentieren können.


Die Resonanz der Unternehmen, der Schüler und Lehrkräfte war sehr positiv und die Freude über die erfolgreiche Veranstaltung bestärkte alle, diese Veranstaltung in zwei Jahren neu aufzulegen.

Schnuppern in der Schule

 

Zu einem Schnuppernachmittag waren die Viertklässler mit ihren Eltern aus Rott und Griesstätt vor den Osterferien eingeladen, um sich über die Mittelschule als weiterführende Schulart zu informieren. Auf die Schüler wartete ein abwechslungsreicher Parcours durch die Klassen- und Fachräume der Mittelschule. In Gruppen konnten sie an die Fünftklässler Fragen zur Schule stellen und am iPad mit Schülern ein Quiz von Herrn Casteleyn bearbeiten. Im Technik-Bereich bei Frau Arnold bogen sie aus Draht einen Bildhalter bzw. im Fach Ernährung/Soziales verzierten sie einen Mürbteig-Osterhasen, den Frau Sailer vorbereitet hatte, der anschließend mit nach Hause genommen werden konnte.  Unterdessen konnten die Eltern in der Mensa bei Kaffee und Kuchen (vorbereitet durch den Elternbeirat) zu den neuen Fächern bzw. zur Schullaufbahn Fragen an Frau Strobl und Herrn Huber stellen. Zum Abschluss der Veranstaltung sah man viele strahlende und zufriedene (Schüler-)Gesichter.

Größter Erfolg der Schulgeschichte


Im Finale der Landkreismeisterschaft der Grundschulen am 15. März in Raubling hat die Rotter Grundschulfußballmannschaft einen tollen 4. Platz erkämpft. Laut Konrektor Franz Huber ist das die beste Platzierung, die eine Rotter Mannschaft je erreicht hat.

Nachdem die Spieler um Trainer T. Casteleyn im Vorrundenturnier Dritter geworden waren, kam am 5. März endlich die Zusage für's Finale: Als bester Dritter wurden sie zur Endrunde in Raubling eingeladen

In einer Gruppe mit Fürstätt, Stephanskirchen und Bernau war die Chance auf eine gute Platzierung eine Herausforderung. Nach einem 1:1 Unentschieden gegen Fürstätt mussten die Rotter Schüler eine bittere Pille mit einer 0:3 Niederlage gegen Bernau schlucken. 
Mit einem anschließenden klaren 2:0 Sieg gegen Stephanskirchen schossen sie sich aber ins ersehnte Halbfinale gegen Raubling.
Der Topfavorit war allerdings dann weitaus überlegen und schickte unsere Jungs mit einem 3:0 ins kleine Finale gegen Au. Rott war klar besser, nutze aber die Chancen nicht, und nach einem 2:2 Unentschieden entschied ein 7-Meterschießen das Spiel. Leider konnten unsere Jungs das unglücklich nicht für sich entscheiden. 

Nach dem Sieg bei den Basketballern am 19. Dezember ist der 4. Platz ein weiterer Erfolg dieses Schuljahr für die Sportler der Rotter Grundschule. 

Berufsorientierungsprojekt 

an der Mittelschule Rott a. Inn
„Einblick in die Arbeit eines Schreiners“

 

Im Rahmen eines beeindruckenden Berufsorientierungsprojekts haben die Schüler 
der 8. und 9. Jgst. der Mittelschule Rott a. Inn im Fach Technik unter der Leitung von Frau Andrea Arnold-Kerschbaumer fünf neue Holzbänke für ihre Aula geschaffen. 
Das Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Schreinerei Senega stattfand, wurde durch großzügige finanzielle Unterstützung des Sägewerks Ametsbichler und der Gemeinde ermöglicht.

Die Schüler der Mittelschule Rott a. Inn hatten die einzigartige Gelegenheit, ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Anleitung erfahrener Handwerker zu entwickeln und erlangten einen Einblick in die Arbeit eines Schreiners. 
Unter der fachkundigen Anleitung der Schreinerei Senega arbeiteten die Schüler hart daran, hochwertige Holzbänke herzustellen, die nun in der Aula der Schule ihren Platz gefunden haben.

Einige Bilder zum Entstehen der Bänke finden Sie hier:

Vom rohen Schnittholz zum fertigen Möbelstück

Jeder fängt mal klein an - so wie wir. 
Aus einer gemeinsamen Idee haben wir zusammen Schritt für Schritt etwas Besonderes für unser neues Schulhaus erstellt. 

Vom rohen Schnittholz zum fertigen Möbelstück
Genau diesen Weg durften die Schüler der 8. und 9. Klasse im Fach Technik mit Unterstützung der Schreinerei Senega und ihrer Lehrkraft Frau Andrea Arnold Kerschbaumer erleben. 


Als Werkgrundlage hatte die Schüler eine Werkzeichnung sowie eine Stückliste und anhand dieser wurden die rohen Bohlen zuerst grob zugesägt, geschlichtet und auf das exakte Maß gehobelt.



 Nachdem alle Leisten fertig hergerichtet waren, wurden sie schließlich verleimt. 

Stolz begutachten die Schüler ihr Werk!
Das noch einiges ihrer Geduld benötigte, denn...

... in der Schule mussten die Bänke fein geschliffen werden.....


... und nochmals fein geschliffen....

...... und geölt .....


.....

... und geölt werden. 

Die fertigen Bänke stehen in der Aula der neuen Schule.
Die Mühe hat sich gelohnt!

Danke an alle Unterstützer und Beteiligten!


 

Erfolgreiches Schnuppertraining begeistert Schüler 

der Schule Rott a.Inn 


Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-7 der Schule Rott am Inn diese Woche ein aufregendes Schnuppertraining des ASV Rott. Unter der professionellen Anleitung der beiden Vorstände der Abteilung Tischtennis, Ferdinand Scheidegger und Richard Dullinger sowie Lukas Niggl und Damiano Coppola, bekamen die Kinder einen Einblick in die Welt des Tischtennissports.

Die Aufwärmphase begann mit einem Ballspiel über Langbänke, bei dem sich die Schüler mit Ball und Schläger vertraut machten, um für das anschließende „Training“ gewappnet zu sein.

Danach durften die Kinder in Gruppen einen Geschicklichkeitsparcours durchlaufen, der mit vielfältigen Herausforderungen gespickt war. Dabei balancierten sie geschickt mit ihren Tischtennisschlägern Bälle über Hindernisse und nahmen Pylonen ins Visier. Am Ende wurde die Gruppe mit den meisten Punkten als Sieger gekürt.

Währenddessen widmete sich Gruppe 2 einer detaillierten Erklärung zur korrekten Schlägerhaltung. Im Anschluss tauchten die Schüler in ein unterhaltsames Bushaltestellenspiel ein, das an vier Tischtennisplatten stattfand. Dort konnten sie ihre frisch erworbenen Kenntnisse zur Schlägerhaltung in die Praxis umsetzen und dabei jede Menge Spaß haben.

Am Ende übernahmen nicht die Kinder die Hauptrolle, sondern Lukas Niggl und Damiano Coppola. Sie präsentierten eine beeindruckende Demonstration für die richtige Ausführung des Tischtennisspiels. Es ist erwähnenswert, dass Damiano Coppola die Leitung des Jugendtrainings in der Tischtennisabteilung des ASV Rott übernehmen wird. Erfreulicherweise zeigten bereits mehrere der anwesenden Kinder Interesse an der Anmeldung für das Training. Die Schule Rott am Inn bedankt sich herzlich beim ASV Rott für die gelungene Veranstaltung, die nicht nur den Tischtennissport näherbrachte, sondern auch Teamgeist und Freude am Spiel förderte.

So sehen Sieger aus...

 

In der Badria Halle in Wasserburg am Inn fand am 19. Dezember das hochspannende Grundschulbasketballturnier statt, bei dem insgesamt zehn Grundschulen aus dem Landkreis Rosenheim teilnahmen. 

 

Nach hart erkämpfte Siegen gegen Bernau, Reitmehring, Feldkirchen-Westerham und Riedering in den Vorrunde, bildete das Finale zweifellos den Höhepunkt, in dem die Rotter Basketballer:innen auf die Herausforderer aus Großkarolinenfeld traf. In einem nervenzerreißenden Duell behielt die Grundschule Rott die Oberhand und sicherte sich den Sieg mit einem beeindruckenden Endstand von 9-3. 

Nach dem dritten Platz letztes Jahr konnten die Rotter Grundschüler:innen dieses Mal den begehrten Titel des Landkreismeisters sichern. 
Der Wanderpokal ziert dieses Jahr das Klassenzimmer der 4a! 

Fünf Landeier in der Landeshauptstadt... 

 

...könnte der Titel eines Jugendbuches sein. Hier aber geht es um fünf engagierte Mitglieder des Schulradioteams der „Rotter Welle“. Sie bekamen am 12. und 13. Dezember die Möglichkeit, an dem Medienkompetenzprojekt des Bayerischen Rundfunks "Turn on" teilzunehmen. 

Dieses Schuljahr wagt sich die „Rotter Welle“, Berichte für den Radiowettbewerb "Turn on" des Bayerischen Rundfunks einzureichen. Im Rahmen dieses Projektes bietet der BR jährlich verschiedene Radio-Workshops an. Fünf Schüler erhielten nun die Chance, in die Radiostudios des BR nach München zu fahren. Viele Profis des BR nahmen die ausgewählten Radioschüler aus ganz Bayern unter ihre Fittiche. Wie man Audiodateien schneidet, eine Live-Sendung moderiert oder einen Radiobericht ausarbeitet ist nur eine Auswahl der Workshops, aus der die jungen Radioleute wählen konnten. Am Ende der zweitägigen Veranstaltung präsentierten sie sehr stolz ihre Sendung. Die Lehrer des Schulradioteams trafen sich für einen fruchtbaren Austausch mit den Kollegen aus anderen Schulen unseres Freistaats. Vielen Dank an den BR für die lehrreichen Workshops!

Für die jungen Reporter des Schulradios "Rotter Welle" war das Projekt sehr wertvoll, um in Zukunft die Schulradiosendungen aktiv mitgestalten zu können. 

Checker Julian und Tierreporterin Anna live im Klassenzimmer

In den letzten Wochen hatten die Viertklässler die einzigartige Gelegenheit, an Schülerwebtalks des Programms "BR macht Schule" des Bayerischen Rundfunks teilzunehmen. Am 29. November war die Tierreporterin Annika Priel, bekannt aus „Anna und die wilden Tiere“, zu Gast. Ein paar Tage später konnten die Schüler:innen Checker Julian mit Fragen löchern.


Eine Tierreporterin muss mit jeder Menge Fantasie, Kreativität und vor allem Witz viel Wissenswertes über die Natur erklären. Ein tierisch spannender Job! 
Annika Priel nahm die Schüler:innen mit einem Spuren- und, jawohl, das lesen Sie richtig, mit einem… Kackquiz mit auf die Suche.
Wie man Tierreporterin wird, was man dabei erlebt und welche Arbeit dahinter steckt, das und noch vieles Mehr konnten die Kinder herausfinden und in dem Schülerwebtalk erfragen.

Am 4. Dezember erschien dann „Checker Julian“ live auf dem Bildschirm im Klassenzimmer. Wie wird man ein Checker? Was passiert hinter den Kulissen? Was hat Checker Julian dabei schon Verrücktes erlebt? Keine Frage war ihm zu blöd. Mit vielen Informationen und lustigen Videos, z.B. wie der Checker bei seiner Wattwanderung stecken blieb, begeisterte Julian Janssen die Schüler:innen.

Die Viertklässler erlebten so einen außergewöhnlichen und sehr informativen Schultag.

BR macht Schule

Neues vom Schulradio "Rotter Welle"

Im Rahmen des Schulradioprojekts „Turn On“ unterstützt der Bayerische Rundfunk ausgewählte Schulen in ganz Bayern und bietet den Schüler:innen Gelegenheit, BR - Profis über die Schulter zu schauen, neue Talente zu entdecken und Schule auch mal anders zu erleben. Begleitet von einem BR Coach erhielten die Klassen 4a und 9a der Grund- und Mittelschule Rott am Inn in einem ersten Workshop einen intensiven Einblick in die Welt des Radios. Christine Kellermann, Radiomoderatorin beim BR, die das Team nun über das gesamte Schuljahr hinweg unterstützt, wies alle Schüler:innen in die grundlegenden Techniken der Radiowelt ein und ließ sie erste Erfahrungen machen. 

Von Geräuschrätseln erstellen und lösen, über Umfragen planen bis hin zu Interviewtechniken: In Kleingruppen wurden die großen und kleinen Schüler z.B. auf Themen wie das „Hören“ sensibilisiert. So waren sie gemeinsam im Schulhaus unterwegs, um sich auf die Suche nach Geräuschen unseres Schulalltags zu machen. Danach gab ihnen Christine Kellermann einen Überblick über die verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten im Radio. Was es heißt, ein gutes Interview vorzubereiten und durchzuführen, duften dann alle wiederum selbst durchspielen. Zu einem selbst gewählten Thema sammelten die einzelnen Gruppen Ideen und setzen diese schon gekonnt um. Ihrer eigenen Kreativität wurde dabei keine Grenzen gesetzt. Durch das Formulieren eigener Texte, das Arbeiten im Team oder auch das Recherchieren und kritische Hinterfragen von Themen schulten die Schüler:innen neben der Medienkompetenz zudem ihre Sprach-, Sozial- und Selbstkompetenz. Das Schulradioteam der Grund- und Mittelschule wird sich in diesem Schuljahr an dem Wettbewerb „Turn On“ beteiligen und im Juni 2024 einen eigenen Beitrag einreichen. Alle bisherigen Sendungen der „Rotter Welle“ können übrigens jederzeit auf der Homepage unserer Schule angehört werden. 

Neue SMV

Wir freuen uns sehr, dass wir euch unsere neuen SchülersprecherInnen vorstellen dürfen.

Erste Schülersprecherin ist Marie aus der Klasse 9b, sie wird unterstützt von Tom (Klasse 9a) und Luan (5b). 

Magdalena Spießer wurde von den Schülerinnen und Schüler zur Vertrauenslehrerin gewählt, als zweite Vertrauenslehrerin wirkt dieses Jahr in der Schülermitverwaltung ( SMV) Frau Wernthaler mit. 

Wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte und Aktionen in diesem Schuljahr. 

In der Schülermitverantwortung (SMV) arbeiten Schüler an der Gestaltung ihrer Schule und des Schulwesens mit. Sie vertreten dabei in erster Linie die Interessen ihrer Mitschüler. 

Aktion "Hallo Auto" mit dem ADAC


Am 04.10.2023 fand an der Rotter Mittelschule ein Verkehrssicherheitstraining des ADACs mit dem Titel „Achtung Auto“ statt. Die Schülerinnen und Schüler beider 6. Klassen wurden an diesem Tag von einem ADAC-Mitarbeiter geschult.

Anhand von kurzen Sprints und überraschendem Aufruf zum Anhalten wurde ihnen gezeigt, dass selbst bei schnellem Reagieren auf unvorhersehbare Hindernisse wertvolle Sekunden vergehen können.

Durch unterschiedliche praktische Übungen und reichlich Schüleraktivität konnte Herr Esser vom ADAC anschaulich und in humorvoller Weise den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionsweg, Bremsweg, Fahrbahnbeschaffenheit und dem daraus folgenden Anhalteweg vermitteln. 

Auch wurden die Kinder mit verschiedenen Situationen, die sich für den Autofahrer ganz anders als für den Fußgänger zeigen, vertraut gemacht.

Nachdem die abgesperrte Straße mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr und unserem Hausmeister Franz Bauer bewässert worden war, konnte den jungen Leuten der Unterschied zur trockenen Fahrbahn verdeutlicht werden.

Den Kindern und Lehrkräften gefiel die Aktion sehr gut, denn was man selbst erlebt, versteht und merkt man sich besser.